Suchen
Suchen HSH-Ökoinvest Holz die Sonne ins Haus Menü anzeigen
22 Photovoltaik-Kraftwerke
540 Einfamilienhäuser können mit Sonnenstrom versorgt werden
666 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr

HSH Öko Invest eGen

Wir investieren in erneuerbare Energie

Die Welt, in der wir leben, ist wunderbar und lebenswert. Doch auch in unseren Breiten nehmen Umweltver-schmutzung und Klimaveränderungen immer stärkere Ausmaße an. Deshalb, finden wir, ist es höchste Zeit, in erneuerbare Energie zu investieren. Machen wir uns und unsere Region unabhängiger und nehmen unsere Energieversorgung selbst in die Hand!

Das macht die HSH Öko Invest eGen

  • Wir investieren in die ökologische Wärme- und Stromproduktion aus Sonne und Biomasse.
  • Wir forcieren die Elektromobilität.
  • Wir beteiligen uns an Unternehmen, die Projekte im Bereich erneuerbare Energie umsetzen.
  • Wir unterstützen Regionen auf ihrem Weg zur Energieunabhängigkeit.

Unsere Arbeit lohnt sich, weil

  • unsere Mitglieder durch sie energieunabhängiger werden und von unserer Genossenschaft profitieren,
  • wir ökologische Kraftwerke bauen und neue Anlagen umsetzen,
  • wir Eigenkapital bei nachhaltigen, großen Energieprojekten stellen, um faire Bankenfinanzierungen zu erhalten und
  • wir echte Beiträge zum Erhalt der Umwelt leisten.

Für eine nachhaltige, ökologische und regionale Energieversorgung in ganz Österreich!

Die Organisationen in der HSH Öko Invest eGen

Die HSH-Installatöre und die nahwaerme.at Energiecontracting GmbH sind die Initiatoren und Gründungsmitglieder der HSH Öko Invest eGen. Beide stehen für jahrzehntelange Projekterfahrung und ausgezeichnetes Know-how im Bereich erneuerbare Energie.

HSH-Installatöre

Die HSH-Installatöre (Holz die Sonne ins Haus Energieconsulting GmbH) sind ein österreichweit agierendes Installateurnetzwerk mit dem Ziel, den Umstieg auf erneuerbare Energiequellen voranzutreiben. Ing. Rudolf M. Rattenberger ist Gründer und Geschäftsführer der HSH-Installatöre – und gleichzeitig Obmann der HSH Öko Invest eGen.

>> mehr unter www.holzdiesonne.net

nahwaerme.at

Die nahwaerme.at Energiecontracting GmbH ist ein österreichweit agierendes Netzwerk für die Errichtung und den Betrieb von Biomasse-Nahwärmeanlagen. Derzeit betreibt sie über 80 Anlagen in 37 Tochterfirmen. Ing. Harald Kaufmann ist ihr Gründer und Geschäftsführer – und gleichzeitig Obmann-Stellvertreter der HSH Öko Invest eGen.

>> mehr unter www.nahwaerme.at

Rudolf M. Rattenberger, Obmann HSH Öko Invest eGen

Unser wunderbarer Planet Erde braucht einen nachhaltigen, ökologisch sozialen Wirtschaftsstil. 

Rudolf M. Rattenberger, Obmann HSH Öko Invest eGen

Wieso hast du die HSH Öko Invest eGen gegründet?
Rudolf M. Rattenberger: Die Energiewende hin zur Sonne verlangt enorm viele einzelne kostenintensive Projekte und wir benötigen dafür faire Finanzierungen. Eigenkapital wird dabei immer wichtiger und der Einzelne glaubt oft, nichts ändern zu können. Genossenschaften können aber der Garant für einen nachhaltigen, ökologisch sozialen Wirtschaftsstil sein, denn wir bündeln die Kräfte des Einzelnen und schaffen so Projekte, wie ein Großbetrieb.

Was möchtest du unseren Genossenschaftern mitgeben?
Rudolf M. Rattenberger: Ich bin nicht nur Unternehmer, sondern auch Bergbauer auf einem Biobauernhof auf 900 m Seehöhe. Unter Bauern gilt der Spruch „1 Pferd zieht eine Tonne – 2 Pferde ziehen 7 Tonnen!“. Kooperation ist daher das Zauberwort zur Lösung der Energie- und Umweltfrage.

Was möchtest du unseren Projektpartnern mitgeben?
Rudolf M. Rattenberger: Gemeinsames Wirtschaften bringt Segen und wir schaffen die solare Energiewende. Wir leben in unserer Genossenschaft fünf Werte, die auch in der Satzung verankert sind! Für die Projektpartner ist es die Gewißheit – „win-win“ für alle Beteiligten.

Harald Kaufmann, Obmann-Stellvertreter HSH Öko Invest eGen

Die Möglichkeiten, die alleine Österreich in den Bereichen Biomasse, Sonnenwärme und Sonnenstrom noch zur Verfügung hat, sind enorm. 

Harald Kaufmann, Obmann-Stellvertreter HSH Öko Invest eGen

Wieso hast du die HSH Öko Invest eGen gegründet?
Harald Kaufmann: Ich bin Geschäftsführer der nahwaerme.at Gruppe in Österreich und wir betreiben mit unseren Partnern mittlerweile mehr als 60 Heizwerke. In dieser Branche habe ich Rudi Rattenberger vor 20 Jahren kennengelernt und wir haben seither eine enge Zusammenarbeit gefunden. Um die Umsetzung der Energiewende in Österreich schneller vorantreiben zu können, haben wir uns 2012 entschlossen, gemeinsam die HSH Öko Invest eGen zu gründen, um damit schlussendlich Projekte mit erneuerbarer Energie zu ermöglichen.

Was möchtest du unseren Genossenschaftern mitgeben?
Harald Kaufmann: Wir garantieren, dass deine Investition 1:1 in die Energiewende fließt. Es gibt viele Menschen, denen eine nachhaltige und ökologische Energiezukunft am Herzen liegt. So kann jeder mit einer Investition im Rahmen seiner Möglichkeiten dazu beitragen, dass große und nachhaltige Projekte entstehen.

Was möchtest du unseren Projektpartnern mitgeben?
Harald Kaufmann: Die Möglichkeiten, die alleine Österreich in den Bereichen Biomasse und Sonnenstrom noch zur Verfügung hat, sind enorm. Es gilt, solche Chancen zu erkennen und mit den Spezialisten gemeinsam zu prüfen, ob ein sinnvolles Energieprojekt wirtschaftlich dargestellt werden kann. Unser Ziel ist immer eine Win-win-Situation für alle Beteiligten Partner und dass wir mit großer Verantwortung gestalten.

Umweltbewusst investieren - faire Erträge erzielen

Genossenschaftsanteile und Verzinsung

Jede natürliche oder juristische Person, mit der wir in einer engen Verbindung sind, kann Anteile der Genossenschaft erwerben und somit Genossenschafter werden. Ein Genossenschaftsanteil besteht aus einem Geschäftsanteil von 5.000,- Euro und einem nachrangigen Gesellschafterdarlehen von ebenfalls 5.000,- Euro. Die Mindesteinlage ist also 10.000,- Euro. Das Gesellschafterdarlehen wird jährlich mit einem Zinssatz von 3% verzinst, eine Verzinsung des Geschäftsanteils wird in der Generalversammlung je nach wirtschaftlichem Erfolg der Genossenschaft beschlossen.

Abgesehen von der Mindesteinlage hat jeder Genossenschafter die Möglichkeit, ein zusätzliches nachrangiges Gesellschafterdarlehen einzubringen. Dieses zusätzliche Darlehen wird mit 3,5% per anno verzinst und darf pro Genossenschaftsanteil maximal 40.000,- Euro betragen.

Laufzeit

Die Mitgliedschaftsdauer ist nach oben hin nicht begrenzt, Genossenschafter dürfen sowohl ihre Genossenschafts-anteile als auch ihre zusätzlichen Gesellschafterdarlehen unbegrenzt lange in der HSH Öko Invest eGen belassen. Es ist sogar für unsere langfristigen Projekte sehr erwünscht. Die Mindest-Mitgliedschaftsdauer für den Genossenschafter ist 5 Jahre. Die Details zum Ausstieg aus der Genossenschaft oder einer eventuellen Übertragung der Anteile sind in der Satzung geregelt. 

Garantie

Die HSH Öko Invest eGen investiert ausschließlich in nachhaltige Projekte in ganz Österreich. Risikogeschäfte werden nicht eingegangen. Beispielsweise wird ein großer Teil der Einlagen in Photovoltaik-Projekte investiert, welche für die produzierte Energie ausschließlich Fördertarife vom Bund erhalten. Die Tarife sind vertraglich festgelegt und auf eine Dauer von 13 Jahren staatlich garantiert.
Sind Sie als Genossenschafter mit Investitionsentscheidungen oder mit der Ausrichtung der Genossenschaft nicht zufrieden, haben Sie auch die Möglichkeit strategische Entscheidungen mitzutreffen. Jeder Genossenschafter ist in der Generalversammlung stimmberechtigt und kann bei der Entwicklung der HSH Öko Invest eGen aktiv mitentscheiden. Die Arbeit des Vorstandes ist genauestens im Genossenschaftsgesetz geregelt, der unabhängige Revisionsverband von Raiffeisen Klagenfurt kontrolliert und prüft alle wirtschaftlichen Belange.

Beispiele jener Projekte, in die wir investieren, finden Sie in den Praxisbeispielen.

Ihre Vorteile

Als Mitglied unserer Genossenschaft haben Sie die Gewissheit, dass wir verantwortungsvoll investieren und Sie faire Erträge erzielen. Eine sorgfältige Planung und Auswahl der Projekte, ein Vorgehen mit Maß und Ziel und das aktive Einbeziehen unserer Mitglieder sind für uns essenziell wichtig.

  • Die Rechtsform der Genossenschaft sichert das Mitsprache- und Mitgestaltungsrecht aller Mitglieder.
  • Sie sind stimmberechtigt und können die Entwicklung der HSH Öko Invest eGen aktiv mitgestalten.
  • Sie profitieren von der Expertise und Erfahrung engagierter Organisationen (Holz die Sonne ins Haus, nahwaerme.at).
  • Sie erhalten Sonderkonditionen und individuelle Lösungen zum Erreichen Ihrer persönlichen Energieunabhängigkeit.
  • Ihr nachrangiges Gesellschafterdarlehen wird fair und fix verzinst.
  • Staatlich garantierte Einspeisetarife und Förderungen sichern langfristig die Wirtschaftlichkeit unserer Sonnenstrom-Projekte.
  • Der Genossenschafter kann sein zusätzliches nachrangiges Darlehen auch für konkrete Projekte zweckwidmen.


Genossenschafter, die bereits nachhaltig investiert haben

Johann Pliemitscher, Seniorchef Autohaus Pliemitscher, Eberstein

In unserem Autohaus leben wir bereits Erneuerbare Energie. Die Politik ist gefordert die Energiewende voranzutreiben.

Johann Pliemitscher, Seniorchef Autohaus Pliemitscher, Eberstein

HSH: Wieso hast du dich entschieden Genossenschafter zu werden?
Johann Pliemitscher: Ich habe in den 70iger Jahren ein Autohaus in Eberstein gegründet, welches heute mein Sohn führt. Für mich war die Nutzung der erneuerbaren Energiequellen schon immer faszinierend und so habe ich Rudolf Rattenberger über den Installationsbetrieb Solaris kennengelernt. Meine erste Solaranlage hat Solaris montiert. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der erneuerbaren Energie noch zu wenig Beachtung geschenkt wird. Aufgrund der Klimasituation muss sich vor allem die Politik mehr und richtig einbringen.

HSH: Wie warst du mit der Beratung zufrieden?
Johann Pliemitscher:Ich kenne Rudolf schon lange und uns verbindet eine langjährige Partnerschaft. Er hat mir genau erklärt, wofür er das investierte Geld verwendet und das hat mich gleich überzeugt.

HSH: Wirst du regelmäßig über die Vorgänge in der Genossenschaft informiert?
Johann Pliemitscher:Natürlich informiert mich Rudi immer, wenn wir uns treffen. Ansonsten kann ich im jährlichen Bericht nachlesen, was alles erreicht wurde und wohin die Reise geht.

HSH: Würdest du wieder investieren und würdest du eine Investition weiterempfehlen?
Johann Pliemitscher: Ja, auf jeden Fall. Denn einige PV-Kraftwerke stehen in meiner Heimat – dem Görtschitztal, wie zum Beispiel der Bauhof der Marktgemeinde Klein St. Paul oder bei den Bauernhöfen Labak und Rauscher.

 

Bruno Swoboda, HSH-Installatör, Ötz

Mit der Genossenschaft wurde ein Unternehmen geschaffen, welches Projekte realisiert, die sonst nicht entstanden wären.

Bruno Swoboda, HSH-Installatör, Ötz

HSH: Wieso hast du dich entschieden Genossenschafter zu werden?
Bruno Swoboda: Ich führe einen Installationsbetrieb in Ötz in Tirol und bin seit vielen Jahren schon bei der Installateurs Kooperation „Holz die Sonne ins Haus“ dabei, welche Rudolf Rattenberger gegründet hat. Deshalb kenne ich ihn und seinen Zugang zum Thema erneuerbare Energie. Mit der Genossenschaft hat er ein Unternehmen geschaffen, welches nun Projekte realisiert, die sonst nicht entstanden wären. Dabei möchte ich gerne meinen Beitrag leisten.

HSH: Wirst du regelmäßig über die Vorgänge in der Genossenschaft informiert?
Bruno Swoboda: Ich treffe Rudolf mehrmals im Jahr und erhalte auch einen Kurzbericht der jährlichen Generalversammlung.

HSH: Wie bist du mit der Investition zufrieden?
Bruno Swoboda: Das Geld ist sinnvoll angelegt und es gibt dafür faire Zinsen.

HSH: Würdest du wieder investieren und würdest du eine Investition weiterempfehlen?
Bruno Swoboda: Sollte sich in meinem geschäftlichen Umfeld ein sinnvolles Projekt ergeben, so würde ich wieder investieren und weiterempfehlen kann ich diese nachhaltige Investition natürlich auch.

Sie haben eine Projektidee? Wir helfen bei der Realisierung

Von der Idee zum fertigen Projekt - so tragen Sie zur Energiewende bei

Sie hätten gerne eine große PV-Anlage auf Ihrem Dach, haben aber keine Chance der Realisierung? Sie sind Landwirt und würden Ihre Nachbarschaft gerne mit Wärme aus Biomasse versorgen, wissen aber nicht woher Sie das Know-how und das Kapital für die Investition nehmen sollen? Die besten Vorhaben scheitern nicht selten an der Aufbringung ausreichend finanzieller Mittel. Genau solche Vorhaben können mit Hilfe der HSH Öko Invest eGen realisiert werden. Sie bietet die Möglichkeit, nachhaltige und wirtschaftlich sinnvolle Projekte zu finanzieren, sei es aus Eigenmitteln oder über eine faire Fremdfinanzierung durch Banken.

Kriterien

Die HSH Öko Invest eGen investiert natürlich nicht in jedes beliebige Projekt. In der Satzung der Genossenschaft ist festgelegt, welche Vorhaben in Frage kommen:

  • Wärme-, Kälte- und/oder Stromproduktion aus Sonne, Wind, Biomasse, Geothermie und Wasserkraft
  • Forcierung der Elektromobilität und des Einsatzes elektrisch betriebener Maschinen
  • Unterstützung von Unternehmen, die Projekte im Bereich Erneuerbarer Energie umsetzen

Uns verbundene Menschen können Projektideen aus diesen Bereichen an die HSH Öko Invest eGen herantragen, dort werden sie auf „Herz und Nieren“ geprüft. Werden Kriterien wie Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit erfüllt, steht einer Umsetzung nichts im Wege. Gerne hilft die HSH Öko Invest eGen auch bei der Projektentwicklung. So wird aus Ihrer Idee ein echter Beitrag zur Energiewende.


Partner, die gemeinsam mit der HSH Öko Invest eGen bereits Projekte realisiert haben

Ing. Josef Ruthardt, Bgm. Marktgemeinde Lavamünd

Wir hatten dieses katastrophale Hochwasser und niemand glaubte mehr so recht an die Realisierung des Nahwärme-Projektes.

Ing. Josef Ruthardt, Bgm. Marktgemeinde Lavamünd

HSH: Welches Projekt hast du mit der HSH Öko Invest eGen realisiert?
Ing. Josef Ruthardt: Kennengelernt habe ich die Rattenbergers mit einem enormen Durchhaltevermögen in Lavamünd, wo wir im Jahr 2015 unser Biomasse-Nahwärmewerk eröffnen konnten. Wir hatten dieses katastrophale Jahrhundert-Hochwasser und niemand glaubte mehr an die Realisierung des Projektes. Gleichzeitig wurden am Bauhof, dem Gemeindeamt und bei der Kläranlage PV-Kraftwerke errichtet.

HSH: Wieso hast du dich dafür entschieden, dein Projekt mir der HSH Öko Invest eGen zu realisieren?
Ing. Josef Ruthardt: Verlässlichkeit und Handschlagqualität sind mir sehr wichtig. Das gesprochene Wort muss zählen und halten und das konnte ich bei allen 4 Projekten erleben.

HSH: Welche Erfahrungen hast du bei der Umsetzung gemacht?
Ing. Josef Ruthardt: Es war ein sehr vertrauensvolles Miteinander, alle Termine und Vereinbarungen wurden zu 100% erfüllt. Gleichzeitig waren auch Lavamünder Betriebe in allen Projekten involviert und konnten Wertschöpfung generieren.

HSH: Wie profitierst du als Partner?
Ing. Josef Ruthardt: Durch diese Projekte wurde unsere Gemeinde Energie-unabhängiger und in Zukunft konsumieren die Gemeindeobjekte beinahe Gratisstrom. Wir wollen auch in naher Zukunft weiter Sonnenkraftwerke auf gemeindeeigenen Dächern realisieren.

Edith Jandl, Geschäftsführerin Vertrieb/Finanzen TEMA Sägeindustrie, Launsdorf

Nach der Entscheidung für das Projekt lief alles sehr schnell und professionell ab und die Anlage wurde plangemäß in Betrieb genommen. 

Edith Jandl, Geschäftsführerin Vertrieb/Finanzen TEMA Sägeindustrie, Launsdorf

HSH: Welches Projekt hast du mit der HSH Öko Invest eGen realisiert?
Edith Jandl: Wir haben auf den Dächern unserer Produktionshallen mit der HSH Öko Invest Genossenschaft eine 350 kWp Photovoltaikanlage installiert. 

HSH: Wieso hast du dich dafür entschieden, dein Projekt mir der HSH Öko Invest eGen zu realisieren?
Edith Jandl: Das Interesse an Photovoltaik ist durch unsere hohen Stromverbräuche in unseren Produktionen bedingt. Letztendlich hat uns aber das persönliche Engagement der handelnden Personen bei HSH Öko Invest/Solaris motiviert, die Photovoltaikanlage auf den Hallendächern realisieren zu lassen. Die Möglichkeit, das Projekt über die Genossenschaft zu finanzieren und nach 13 Jahren zu übernehmen, stellt sicher, dass alle Beteiligten großes Interesse am bestmöglichen Funktionieren der Anlage haben. 

HSH: Welche Erfahrungen hast du bei der Umsetzung gemacht?
Edith Jandl: Nach Vorliegen der notwendigen Genehmigungen hat die HSH Öko Invest eGen das Projekt zügig und professionell in kürzester Zeit umgesetzt. Unser laufender Produktionsablauf wurde durch die Mitarbeiter von HSH in keiner Weise gestört. Auf Wünsche unsererseits ist die HSH bestmöglich eingegangen. Die Anlage wurde im Frühjahr 2015 planmäßig in Betrieb genommen.

HSH: Wie profitierst du als Partner?
Edith Jandl: Als Eigentümer der Gebäude bekommen wir eine jährliche Dachmiete als Anerkennungsbeitrag. Zudem haben wir einen Genossenschaftsanteil gezeichnet, der jährlich entsprechend verzinst ist. Wir freuen uns darauf, nach Ablauf der Tarifförderung die Anlage in unser Eigentum übernehmen zu dürfen, unseren eigenen Stromverbrauch damit zu decken und so gut als möglich energieautark zu werden.

Unsere Werte

Fünf Grundsätze, die unser Handeln und Wirken bestimmen

Wir gestalten mit Verantwortung

Gesellschaftern, Partnern und Mitarbeitern der HSH Öko Invest eGen ist das Thema Klimaschutz und erneuerbare Energie wichtig. Wir sind bereit, die Energieversorgung aktiv in Richtung Nachhaltigkeit zu gestalten, und übernehmen langfristig Verantwortung für unsere Kunden und Projekte.

Wir leben Vertrauen mit Handschlagqualität

Die HSH Öko Invest eGen und ihre Mitarbeiter pflegen im wirtschaftlichen Alltag einen vertrauensvollen und von gegenseitigem Respekt geprägten Umgang. Alle Beteiligten können sich auf das Wort und die Zusage anderer verlassen.

Wir kommunizieren mit Wertschätzung

Die HSH Öko Invest eGen legt großen Wert darauf, Informationen eindeutig, vollständig und zeitnah zu kommunizieren. Wir achten auf das gemeinsame Gespräch (aktives Zuhören) und die Qualität der kommunizierten Informationen. Wir sind davon überzeugt, dass wertschätzende Kommunikation wichtig für die Zusammenarbeit ist und nicht nur verbal erfolgt.

Wir schaffen Win-win-Situationen mit nachhaltigem Nutzen

Die Unternehmensidee und das strategische Handeln von HSH Öko Invest eGen sind auf den Nutzen aller Beteiligten ausgerichtet. Die HSH Öko Invest eGen ist sich, den Partnern, den Mitarbeitern, den Kunden, den Lieferanten und der Umwelt verpflichtet und handelt im Sinne eines wirtschaftlichen und nachhaltigen Nutzens für alle.

Wir dienen dem Leben und dem wunderbaren Organismus Erde

Keine Erfindung der Menschheit ist so perfekt wie die Natur auf unserer Erde. Die Natur gilt uns als Vorbild.

Wir sind gerne für Sie da:

HSH Öko Invest eGen
Mail 5 • 9300 St. Veit an der Glan
T 04212 30880
invest@holzdiesonne.net

Rudolf M. Rattenberger Gründer • Obmann
Harald Kaufmann Gründer • Obmann Stellvertreter
Lukas Telsnig Vorstand • 2. Obmann Stellvertreter
Georg Unterberger Vorstand • Photovoltaik
Harald Jussel Vorstand • Allgemeine Anfragen
Hans Erlacher 1. Rechnungsprüfer
Josef Rattenberger 2. Rechnungsprüfer • Nahwärme
Filter
Heizung online planen